Skip to main content

Sup Technik und Grundlagen

Sup TechnikSup Technik und Grundlagen für dein richtiges Board und deinen Einsatzzweck. Die meisten Einsteiger werden sich wohl für einen 3 bis 3,60 Meter langen Allrounder entscheiden (Kaufempfehlung siehe unten) – somit steht man im wahrsten Sinne des Wortes schon vor den nächsten Fragen: wo und wie stehe ich richtig auf meinem neuen Board? Wie rudere ich richtig? 

 


Kaufempfehlung

 

Allrounder Zray X2 ISUP Board

379,00 € 399,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Amazonpreis prüfen*

Fragen und Antworten Sup Technik und Grundlagen

Wenn du das erste Mal auf deinem Sup Board stehst wird das am Anfang eine wackelige Angelegenheit sein. Das ist normal und wird sich nach einigen Minuten und mit etwas Übung langsam einstellen.

Die Sup-Technik wird grundsätzlich in drei Phasen unterteilt:

  1. Einstechphase
  2. Zugphase
  3. Rückholphase

 

Hier erhältst du Antworten auf einige Fragen!

Frage: Wo stehe ich auf dem Board?

Antwort: Zentral, weder die Spitze (der Bug) noch das Ende (das Heck) des Boards dürfen beim ruhigen stehen ohne Wellengang ins Wasser eintauchen. Wenn du dir unsicher bist, lieber einen halben Schritt Richtung Heck gehen.

Frage: Wie stehe ich richtig auf dem SUP Board?

Antwort: Die Füße sind ungefähr Schulterbreit und stehen nebeneinander in Fahrtrichtung auf dem Board. Das bedeutet es wird keine Schrittstellung eingenommen und man steht auch nicht wie auf einem Surfbrett parallel zum Brett. Die Knie sind leicht gebeugt und – ganz wichtig – die Hüfte nach vorne geschoben, so dass der Körperschwerpunkt über den Füßen liegt. Das Körpergewicht sollte mehrheitlich auf den Fußballen und nicht auf den Fersen verteilt sein. Somit nimmst du eine aktivere Position ein und kannst das Gleichgewicht auf dem Board agiler und einfacher ausgleichen. Gezielte Bewegungsabläufe sollten mit bedacht und nicht hektisch ausgeübt werden. Lieber größere Schritte als viele kleine und immer dahin schauen wo hin du willst und nicht auf die Füße.

Frage: Rudere ich rechts oder links?

Antwort: Glaubensfrage ohne echten Sieger! Mit Sicherheit wirst du innerhalb kürzester Zeit deine favorisierte Seite herausgefunden haben. Wenn du das Stechpaddel auf der linken Seite an deinem Board vorbei führst, hältst du es mit der rechten Hand am oberen Knauf und ziehst das Ruderblatt mit der linken Hand durch das Wasser nach hinten. Du solltest aber auch immer wieder auf deiner schwächeren Seite rudern. Dies schult einerseits deine Motorik und unterstützt selbstverständlich den gleichmäßigen Aufbau deiner Muskulatur.

Frage: Wann wechsel ich die Ruderseite mit dem Sup Paddel?

Antwort: Nach etwa 3 bis 6 Paddelschlägen erfolgt ein Seitenwechsel. Mit etwas Gefühl merkst du wann es soweit ist zu wechseln. Du löst den Druckarm vom Paddelgriff und rutschst mit dem Zugarm nach oben und nimmst somit die neue Paddelposition ein. 

Weitere Tipps siehst du hier im Video


Regeln Grundlage und Rudertechnik

Bezüglich der richtigen Sup Technik bzw. Rudertechnik gilt eine einfache Regel: je länger die Strecke, so länger und ruhiger der Armzug. Das Ruderblatt des Stechpaddels wird deutlich vor dem Körper ins Wasser getaucht und unter gleichmäßigem Zug so weit wie möglich hinter den Körper gezogen. Dabei ist darauf zu achten, dass der Körperschwerpunkt nicht zu weit nach hinten auf die Fersen verlagert wird, da die Stabilität auf dem Board massiv leidet. Des Weiteren sollte sich das Blatt während der Zugphase im Wasser nicht verdrehen. Fortgeschrittene sind in der Lage, am Zugende einen Wellenschlag durchzuführen, um nahezu vollständig auf die Ausgleichszüge auf der anderen Seite für den Geradeauslauf verzichten zu können.

 

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*